E-Autos sicher auftanken - artner-group.com

Sie sind hier: DAS UNTERNEHMEN » UNSER SERVICE » Beratung » E-Autos sicher auftanken

E- Autos sicher und flexibel zu Hause auftanken

 

 

Grundsätzlich ist es machbar, das E-Auto an die üblichen Haushaltssteckdosen mit 230 Volt anzuschließen. Empfehlenswert ist das jedoch nicht. Denn eine normale Haushaltssteckdose ist für einen Dauerbetrieb wie das Laden eines Elektroautos nicht ausgelegt. Vor allem bei älteren Gebäuden sollten Steckdose und Kabel daraufhin überprüft werden, ob ein Laden über mehrere Stunden bei voller Leistung möglich ist.

 

Die eigene Strom-Tankstelle braucht 400 Volt

 

Für das eigene Heim empfiehlt es sich eine private Ladestation mit der entsprechenden Ladeinfrastruktur. Dafür ist zunächst einmal ein Starkstromanschluss mit 400 Volt nötig. Den gibt es fast in jedem Haushalt für den Elektroherd. In der Garage ist so ein Anschluss nicht üblich, dorthin muss erst eine entsprechende Leitung verlegt werden. Das Laden erfolgt dann über eine sogenannte Wallbox. Sie kann ein Auto viel schneller aufladen als über eine herkömmliche Steckdose.

 

Eine Wallbox verkürzt die Ladezeiten

 

Auch die Wallbox folgt einer Norm, In der Regel handelt es sich um eine intelligente Wandladestation nach IEC 62196 Norm für Elektroautos. Sie ist die Schnittstelle zwischen dem Ladekabelstecker des Autos und dem Stromnetz. In der Regel wird die Wallbox an 400 Volt und 16 / 32 Ampere angeschlossen. Die hohe Ladeleistung ermöglicht dann kürzere Ladezeiten. Wie lange ein Elektroauto geladen werden muss, hängt von der Größe und dem Zustand der Batterie ab.

 

Bei der Auswahl der Ladestation ist es wichtig, dass sie von einem Qualitätshersteller stammt, der von führenden Automobilherstellern geprüft und zertifiziert ist.

 

Installation des Ladegeräts vom Fachmann

 

Die Installation sollte nicht von irgendeinem Elektriker durchgeführt werden, sondern von einem qualifizierten Elektroinstallateur, der sich nachweislich damit auskennt. Denn es gibt einiges zu beachten. Zum Beispiel die Entfernung zum Sicherungsverteiler, eventuelle Wanddurchbrüche und Grabungsarbeiten.

 

Wichtig ist auch, dass die Ladestation an einem eigenen Stromkreis hängt, der mit einem geeigneten FI-Schalter und einem Leitungsschutzschalter abgesichert ist.

 

Ich berate Sie gerne vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Beratung.